Wir informieren – verlässlich, fachgerecht, verständlich

Im Laufe der Zeit hat sich das Deichwesen enorm entwickelt. Nicht zuletzt durch die immer häufiger auftretenden Jahrhunderthochwasser ist es sehr wichtig geworden, verlässlich über die von uns als Deichverband geleistete Arbeit und entsprechende Maßnahmen zu berichten. So finden Sie hier aktuelle Ereignisse und Vorhaben wie Deichschauen, Versammlungen sowie Bau-, Instandhaltungs- oder Pflegemaßnahmen fachlich, anschaulich und verständlich aufbereitet. Ältere Nachrichten finden Sie zum Nachlesen in der Rubrik „Mitteilungen“.

Deichhauptmann Hartmut Burmester wiedergewählt

Hartmut Burmester bleibt weitere fünf Jahre an der Spitze des Artlenburger Deichverbandes. Der 60 Jahre alte Landwirt aus Barförde wurde vom Ausschuss des ADV einstimmig wiedergewählt. Seit 2009 ist er Deichhauptmann und damit Verbandsvorsteher. Vorstandsmitglied Heino Rick aus Brackede hat sich nicht erneut aufstellen lassen. Sein Sohn Thorsten wurde als sein Nachfolger in den Vorstand gewählt. Im stellvertretenden Vorstand gibt es drei Änderungen. Stellvertreter für Harald Freese (Artlenburg) wurde Gustav Rieckmann aus Wittorf. Er löst Peter Zeyn ab, der nicht erneut kandidierte. Stellvertreter für Eckhard Spende (Laßrönne) wurde Karsten Qualmann (Fahrenholz) anstelle von Alex Dittmer. Stellvertreter für Thorsten Rick ist Thomas Soetebeer (Garlstorf). Der Verbands-Beitrag bleibt beim Hebesatz von 35 Prozent des Grundsteuermessbetrages und der Mindestbeitrag bleibt wie im Vorjahr bei 10 Euro. Der Deichverband plant als größere Anschaffungen ein neues Hallendach und für die Deichunterhaltung einen neuen Ladewagen. Seit April gibt es zwei neue Mitarbeiter für die Unterhaltungs-Kolonne: Peter Weselmann aus Drage und Mallit Perera aus Brietlingen. Udo Ewert ist im März beim ADV als Vorarbeiter in den Ruhestand ausgeschieden.Sein Nachfolger ist Thomas Freese.

Elbdeiche sollen wieder kräftig grün werden

Ein kräftig grüner Deich ist mehr als ein hübscher Farbtupfer in der Elbmarsch, er zeugt von der Wehrhaftigkeit gegen das Hochwasser der Elbe. Die lange Dürre der vergangenen Monate haben jedoch den Grashalmen auf den Deichen arg zugesetzt. Sie haben derart unter Sonne und Hitze gelitten, dass aus dem satten Grün vielerorts ein verdorrtes Gelb wurde. Der Artlenburger Deichverband (ADV) hat nun einen Probelauf gestartet, um im kommenden Frühjahr möglichst effektiv das Gelb wieder in Grün zu verwandeln und die Dürreschäden so erfolgreich zu reparieren.