Wir informieren – verlässlich, fachgerecht, verständlich

Im Laufe der Zeit hat sich das Deichwesen enorm entwickelt. Nicht zuletzt durch die immer häufiger auftretenden Jahrhunderthochwasser ist es sehr wichtig geworden, verlässlich über die von uns als Deichverband geleistete Arbeit und entsprechende Maßnahmen zu berichten. So finden Sie hier aktuelle Ereignisse und Vorhaben wie Deichschauen, Versammlungen sowie Bau-, Instandhaltungs- oder Pflegemaßnahmen fachlich, anschaulich und verständlich aufbereitet. Ältere Nachrichten finden Sie zum Nachlesen in der Rubrik „Mitteilungen“.

Tiefe Fahrspuren gefährden Deichsicherheit

Die gute Nachricht ist, dass die Deiche an Elbe und Ilmenau-Kanal das vergangene zum Teil extrem nasse Winterhalbjahr ohne große Schäden überstanden haben. Das haben jetzt die diesjährigen  Frühjahrsdeichschauen gezeigt. Doch es gibt auch eine schlechte Nachricht, die die Stimmung beim Artlenburger Deichverband (ADV) trübt. Gedankenlose Fahrzeuglenker bereiten zunehmend Sorge. So wurden etwa die Elbdeiche in Drennhausen und Barförde in Mitleidenschaft gezogen, weil diese im Herbst und Winter befahren wurden. Zu einer Zeit also, als die Deiche durchnässt und daher besonders empfindlich und weich waren. Davon zeugen mehrere Meter lange und bis zu 25 Zentimeter tiefe Reifenspuren am Deichfuß und in den Grasflächen.

Vorsicht vor Mähfahrzeugen an den Deichen

Zur Vorsicht und Rücksichtnahme ruft der Artlenburger Deichverband (ADV) Radfahrer und Fußgänger auf, die auf den Deichverteidigungswegen an der Elbe und am Ilmenau-Kanal unterwegs sind. „Die Mäharbeiten an den Deichen haben begonnen. Unsere Mitarbeiter kürzen mit großen, schweren und zum Teil ausladenden Fahrzeugen das Gras auf und an den Deichen“, sagen Deichhauptmann Hartmut Burmester und Geschäftsführer Ansgar Dettmer. Für Fußgänger und Radfahrer bedeutet das, dass sie Wartezeiten in Kauf nehmen müssen, weil ihnen der Weg versperrt ist. „Unsere Fahrzeuge haben absoluten Vorrang“, betonen Burmester und Dettmer. Daher heißt es für Radler, absteigen und ausweichen oder warten, bis sie gefahrlos an den Mähmaschinen vorbei können.