Wir informieren – verlässlich, fachgerecht, verständlich

Im Laufe der Zeit hat sich das Deichwesen enorm entwickelt. Nicht zuletzt durch die immer häufiger auftretenden Jahrhunderthochwasser ist es sehr wichtig geworden, verlässlich über die von uns als Deichverband geleistete Arbeit und entsprechende Maßnahmen zu berichten. So finden Sie hier aktuelle Ereignisse und Vorhaben wie Deichschauen, Versammlungen sowie Bau-, Instandhaltungs- oder Pflegemaßnahmen fachlich, anschaulich und verständlich aufbereitet. Ältere Nachrichten finden Sie zum Nachlesen in der Rubrik „Mitteilungen“.

Erstes Mini-Hochwasser 2018

Das erste kleine Elbe-Hochwasser in diesem Jahr hat mit seinem Scheitel das Gebiet des Artlenburger Deichverbandes passiert. Am Sonntag, 14. Januar, war der höchste Wasserstand erreicht, inzwischen sinken die Pegelstände wieder. „Wir haben ein leichtes Hochwasser, der höchste Wasserstand stellte sich gegen Sonntagmorgen ein mit 6,20 m üNN am Pegel Hohnstorf. Die Elbe hat sich im Deichvorland breit gemacht und deshalb auch Teile des Bleckeder Hafens überflutet. Gefahr hat zu keiner Zeit im Verbandsgebiet bestanden, weil das Wasser nur stellenweise bis an den Deichfuß herankam“, sagt ADV-Geschäftsführer Ansgar Dettmer.

Unruhe an der Elbe

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) lotet seit 2016 aus, ob im Bereich Vitico zwischen Bleckede und Radegast der Elbdeich zurückverlegt werden kann. Träger des Projektes, für das der NLWKN eine Machbarkeitsstudie anfertigt, ist der Artlenburger Deichverband (ADV). Betroffen wäre von einer möglichen Verlegung des Deiches ins Landesinnere eine Fläche von rund 140 Hektar. Ziel des Vorhabens ist es, der Elbe bei Hochwasser mehr Raum zu geben, und so hohe Wasserstände um einige Zentimeter abzusenken. Untersuchungsergebnisse lassen allerdings auf sich warten, Gerüchte über den Trassenverlauf eines möglichen neuen Deiches machen hingegen die Runde. Deichhauptmann Hartmut Burmester und ADV-Geschäftsführer Ansgar Dettmer betonen im Interview, dass es bislang keine Entscheidung gibt. Das Ergebnis ist nach wie vor offen. Sie hoffen jedoch, dass ab Ende Februar erste Ergebnisse vorliegen.